Nischenwebseite #1

Obwohl ich eher der Bastler bin, interessiere ich mich doch ab und zu ein wenig für die Erstellung von Webseiten. Ich hatte nun vor einiger Zeit mir eine Nischenwebseite mit dem Aquariumbeleuchtung erstellt. Nichts sonderlich spannend oder das nächste große Ding. Aber ich mag es dort einfach ein paar Sachen auszuprobieren und das ganze wachsen zu sehen.

Im Moment besteht die Webseite aus einer Handvoll Hintergrundartikel. Eine Monetarisierung findet nicht statt und ist auch stand jetzt nicht geplant. Wie gesagt, es geht mir einzig darum einfach mal ein wenig Webentwicklerluft zu schnappen. Deshalb gibt es heute mal einen kleinen Überblick, was es an Nutzungsdaten gibt. Etwas vorzeigbares ist nicht dabei, aber zumindest sehe ich eine stetige Verbesserung. Dabei stelle ich den Zeitraum vom 30. April bis 6. Mai und vom 23. April bis 29. April gegenüber.

Zuerst die nackten Zahlen:

  • Suchanfragen: 72 zu 33
  • Klicks: 2 zu 1
  • Suchposition (Durchschnitt): 36 zu 30, 7

Die Suchanfrage haben sich mehr als verdoppelt. Dies liegt daran, dass ich immer neue Artikel zu neuen Long Tail Keywords geschrieben habe. Die Klicks sind nicht der Rede wert. Allerdings liegt die Verweildauer bei ca. 5 Minuten. Trotz der relativen vielen Suchanfragen kommen nicht allzu viele Leute zu mir. Die Suchposition ist gestiegen. Aber auch hier liegt es daran, dass viel mehr Keywords ranken. Bei einem Vergleich der letzten 28 Tage lässt sich jedoch eine Verbesserung erkennen.

Im großen und ganzen finde ich das eine nette Spielerei. Als kleinen persönlichen Ansporn habe ich mir vorgenommen bis zum Jahresende 20 Besucher täglich zu erreichen. Ich denke durch stetiges Feintuning ist dies durchaus zu erreichen.

Was macht die Rakete bei Facebook?

Facebook rollt ein neues Feature aus. Eine kleine unscheinbare Rakete führt zu einem neuen Newsfeed. Dieser soll personalisiert sein. Dort soll sich immer frischer Content basierend auf den Likes und Interaktionen eines selbst und seiner Freunde geben.

Eigentlich eine ganz spannende Sache möchte man meinen. Bei der Masse an Inhalt, der jeden Tag im WWW produziert wird, ist es doch schön, wenn alles was einen interessiert zu einem von alleine kommt. Doch ich bin recht enttäuscht vom neuen Raketen-Feature.

Die Big-Data-Lüge

Was wurde nicht alles gewarnt, wie viel Facebook von uns weiß. Auf jede kleinste Information solle man acht geben. Denn wir werden mit personalisierter Werbung bombardiert. Schöne wäre es gewesen. Im neuem Newsfeed findet sich, zumindest bei mir, der ganze Schrott, den ich schon immer versuche im Internet zu meiden.

Klickbaits und Prank-Videos geben sich gegenseitig die Klinke in die Hand. Überhaupt finde ich, dass relative viele Videos als Content angeboten wird. Video ist King anscheinend bei Facebook. Das ich aber nicht überall mir Videos anschauen kann, sollte wohl klar sein. Ich bin froh, wenn es zumindest Untertitel gibt.

Lustig wird es, wenn ich als eingefleischter BVB-Fan auch Beiträge vom FC Bayern München erhalte. Ich denke hier ist noch jede Menge zu tun. Anscheinend weiß Facebook doch nicht so viel, wie man glauben mag. Ich bin schon seit fast 8 Jahre dort Nutzer. Allerdings war ich immer sehr passiv. Meistens habe ich nur den Messenger benutzt und hier und da ein paar Likes verteilt. Vielleicht mag dies bei intensiveren Nutzern anders ausschauen.

Gebt mir mehr, von dem was mir gefällt

Hach, wäre das schön gewesen. Aber auch Facebook ist ein Unternehmen, das Geld verdienen will. Es war zu erwarten, dass vor allem Inhalte im neuen Newsfeed auftauchen, die sich gut monetarisieren lassen. Aber einmal mehr fürchte ich, das ich als Mensch vergessen wurde. Der Mehrwert, den mir Facebook einmal bot, das vernetzen mit Freunden, wird immer blasser. Mittlerweile muss ich mich aus einem Dschungel aus Selbstdarstellung und Werbung kämpfen. Als News-Aggregator kann man das Soziale Netzwerk aber auch nicht wirklich gebrauchen. Würde ich dort nicht selbst Promotion für Konzerte machen, wäre ich dort schon lange kein Gast mehr. Und somit schließt sich doch der Kreis.

The Most Complete Starter Kit UNO R3 Project – Review

Endlich habe ich mir auch mal so einen tollen Einplatinenrechner gekauft von dem alle immer so viel erzählen. Meine Wahl ist auf den kleinen blauen Italiener Arduino UNO R3 gefallen. Das Gerät gibt es in einem tollen Starter Kit von Elegoo.

Was is drin im Kit?

Neben dem kleinen Mikrocontroller ist jede Menge Kram dabei. So gibt es die Standard Sachen wie LEDS, Widerstände und Kondensatoren. Für einen einfachen Aufbau sind zwei Breadbords dabei. Aber die Highlights sind die vielen integrierten Schaltkreise. Es gibt unter anderem 7-Segmentanzeigen, Sensoren für Licht, Schall, Temperatur, Feuchtigkeit, verschiedene Motoren, sowie RFID und IR Empfänger.

Abgerundet wird das Set mit einer großen Aufbewahrungsbox für alle Kleinteile und auch noch einer zusätzlichen kleinen Box. Auf dem beigelegten Datenträger befinden sich die Arduino IDE und Beispielcode zu allen Bauteilen. Es gibt auch eine Anleitung, die sogar recht ins Detail zum Schaltungsaufbau geht. Leider ist diese nur sehr schlecht ins deutsche übersetzt.

Für mich ist dieses Set aber trotzdem eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für alle Bastler und Tüftler für etwa 50 €.

Codemasters Bundle – Schiesen, Kämpfen, Fahren

Auf Humblebundle.com gibt es dieses mal als Weekly eine Sammlung von Spielen von Codemaster. Ich habe unten wieder alle Spiele mit Genre, Erscheinungsdatum und Durchschnittswertung angegeben. Damit hast du gleich eine Übersicht und kannst schneller entscheiden ob das Bundle was für dich ist.

Ab 1 $ (ca. 0.74 Euro) gibt es:

  • Overlord (Adventure, 2007) – Metacritic 81 %
  • Overlord: Raising Hell DLC (Adventure, 2008) – Metacritic 74 %
  • Operation Flashpoint: Red River (Taktik-Shooter, 2011) – Metacritic 67 %
  • Operation Flashpoint: Dragon Rising (Taktik-Shooter, 2009) – Metacritic 76 %
  • Rise of the Argonauts ( Adventure, 2008) – Metacritic 59 %

Für 6 $ mehr (ca. 4,45 Euro) gibt es oben drauf:

  • DiRT Showdown (Rennspiel, 2012) – Metacritic 72 %
  • DiRT 3 (Rennspiel, 2011) – Metacritic 86 %
  • Overlord 2 (Adventure, 2009) – Metacritic 79 %