Music Timeline

Das Tolle an Google ist, Google macht gern auch mal Sachen, nur weil man sie kann (und um Musik zu verkaufen, dazu später). Das Neueste ist die Music Timeline. Dort wird die Beliebtheit verschiedener Genres zu verschiedenen Zeiten grafisch dargestellt. Man kann reinzoomen und Untergenres begutachten oder bis auf einzelne populäre Bands die Daten aufschlüsseln. Dazu wird passend das richtige Album gleich zum Verkauf angeboten (Aha, also doch nicht nur, weil man es kann ;)). Bei wem übrigens die Music Timeline nicht richtig geht, sollte versuchen die Seite öfter neu zuladen. Entweder ist sie überlastet oder noch recht buggy.

Was kann ich nun daraus ablesen?

Eine gute Frage. Auf den Seiten die darüber berichten, wird es leider meist falsch dargestellt. Dort wird behauptet, dass man die Beliebtheit eines Genres zur damaligen Zeit sieht. Sprich: Welche Musikrichtungen waren in den 50er besonders beliebt. Schade nur, dass das nicht geht. Dazu muss man sich einmal anschauen, wie Google überhaupt die Daten erhoben hat. Hier lässt sich das sehr schön nachlesen. Dort heißt es, dass die gekaufte Musik bei Google Play nach Genre und Erscheinungsdatum aufgeschlüsselt wird. Das heißt, kaufe ich heute ein Jazzalbum aus den 50er, wird der Graph bei 1950 Jazz etwas größer. So kann man dank Google den Musikgeschmack unserer Eltern beeinflussen. Nein, so geht das natürlich nicht. 😉

Was man daraus ablesen kann ist folgendes: Man schnappe sich ein Genre, z.b. Jazz. Dann schaue man sich den Graph an und sieht, das in den 50er ein besonders großer Knubbel ist. Das bedeutet Jazz aus den 50er ist besonders beliebt (naja, eigentlich nur häufig gekauft). Ein erster hoch wissenschaftlicher Schluss ist: Nach 1960 wurde kein anständiges Jazzalbum mehr produziert. Interessant ist auch: Wenn Rock, dann doch bitte Classic Rock.

Geht man einmal ganz rechts an den Graphen, dann lässt sich dann aber doch so etwas wie eine Verteilung der Beliebtheit aktueller Musik ableiten. Und das sieht für mich so aus, als ob es nur vier oder fünf Genres gibt, die in der Masse gehört werden. Aber auch das ist nur schwer aus der Grafik zu ermitteln.

Am Ende bleibt ein tolles Diagramm mit dem jeden Musikstreit auf die nächste Ebene bringen kann und natürlich eine nette PR-Aktion von Google.

Eine Antwort auf „Music Timeline“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge